Medienart
Sonderformat

Umfang / Format
Breite 1000 mm x Höhe 2150 mm /

Zeige Zivilcourage

www.aktion-tu-was.de

Erscheinungsdatum 05/2019
Sprache Deutsch
Verfügbarkeit Nur zum Herunterladen

Produkt-Nr. 295
Betreuung Geschäftsstelle ProPK
Bestell-Nr.
Status Aktuell verfügbar

Downloads

Produktbild

Ihre Anregungen

zu diesem Produkt schreiben Sie uns hier

Intern
Nein
Aktenzeichen
403.18
Notiz
Themen
Körperverletzung , Mobbing/Stalking , Opferschutz , Zivilcourage
Beschreibung intern

Die Rollups (zwei Motive) werben für die Zivilcourage-Kampagne www.aktion-tu-was.de. Im Mittelpunkt der Roll-Ups stehen die sechs Regeln für den Ernstfall, die von jeweils einem Zivilcourage-Botschafter verkündet werden. Diese sechs Merksätze vermitteln kurz und einprägsam praktische Verhaltenstipps für den Ernstfall, die von den Zivilcourage-Botschafter verkörpert werden, z.B. Mund aufmachen (Mundaufmacher). Mit der Aufforderung „Zeige Zivilcourage“ werden die Betrachter zum Handeln aufgefordert: „Hilf, aber bring dich nicht in Gefahr“, „Ruf die Polizei unter 110“, „Bitte andere um Mithilfe“ usw. Der Link www.aktion-tu-was.de verweist auf die Website der Kampagne.
Die Kampagne Aktion-tu-was umfasst eine Plakatserie, eine Internetseite sowie ein Faltblatt.

Beschreibung extern

Die Rollups (zwei Motive) werben für die Zivilcourage-Kampagne www.aktion-tu-was.de. Im Mittelpunkt der Roll-Ups stehen die sechs Regeln für den Ernstfall, die von jeweils einem Zivilcourage-Botschafter verkündet werden. Diese sechs Merksätze vermitteln kurz und einprägsam praktische Verhaltenstipps für den Ernstfall, die von den Zivilcourage-Botschafter verkörpert werden, z.B. Mund aufmachen (Mundaufmacher). Mit der Aufforderung „Zeige Zivilcourage“ werden die Betrachter zum Handeln aufgefordert: „Hilf, aber bring dich nicht in Gefahr“, „Ruf die Polizei unter 110“, „Bitte andere um Mithilfe“ usw. Der Link www.aktion-tu-was.de verweist auf die Website der Kampagne.
Die Kampagne Aktion-tu-was umfasst eine Plakatserie, eine Internetseite sowie ein Faltblatt.

Zielgruppen
  • Bevölkerung allgemein
  • Jugendliche/Heranwachsende
  • Lehrer/Erzieher/Sozialarbeiter
  • Polizeibedienstete
  • Präventionsräte
Einsatzmöglichkeiten
  • Austellen bei Vorträgen/ Veranstaltungen zum Thema Zivilcourage, z.B. an Schulen oder bei Jugendgruppen
  • Austellen an Orten, an denen sich junge Menschen aufhalten, z.B. Schulen, Jugendhäuser, Jugendherbergen, Sportvereine etc.
  • Aufhängen in Polizeidienststellen
  • Filmproduktionsfirmen anbieten zum Austatten der Fernseh-Dienststellen von TV-Kommissaren
Kooperationspartner
  • Schulen
  • Jugendhäuser
  • Jungendherbergen
  • Sportvereine
Ergebnis Prüfzyklus :

Weitere Bereitstellung :

Umsetzung Prüfzyklus :