Auf gute Nachbarschaft

Ein junger und ein älterer Mann unterhalten sich

Eine gute Nachbarschaft ist viel wert. Nachbarn können z. B. helfen, Einbrüche zu verhindern, ganz einfach, indem sie mitkriegen, was im Haus oder Wohnviertel passiert. Während Deines Urlaubs kannst Du sie bitten, das Haus bewohnt aussehen zu lassen, indem sie regelmäßig den Briefkasten leeren und die Rollläden betätigen. Sprecht miteinander!

Was ist Nachbarschaftshilfe?

Nachbarn sind mehr als die Leute von nebenan. Nachbarn kennen sich, sprechen miteinander und kümmern sich umeinander. Denn jeder kann mal in eine Situation geraten, in der er auf die Unterstützung anderer angewiesen ist. Nachbarn können sich auch beim Schutz vor Kriminalität gegenseitig helfen. Eine gute Nachbarschaftshilfe kann ganz einfach funktionieren: Sprecht mit den Bewohnern Eures Hauses oder der Nachbarhäuser über das Thema „Sicherheit“. Veranstaltet ein Nachbarschaftstreffen und tauscht untereinander Rufnummern aus. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher, Diebe und Betrüger kaum eine Chance.

Das kannst Du tun

  • Achte auf Fremde im Haus oder Wohnumfeld. Spreche diese Personen direkt an.
  • Sorge dafür, dass die Wohnung von Nachbarn, die länger nicht da sind, bewohnt aussieht. Leere z.B. regelmäßig den Briefkasten und betätige öfter die Rollläden.
  • Bist Du oder Deine Nachbarn im Urlaub, könnt Ihr vereinbaren, gegenseitig auf die Wohnung oder das Haus aufzupassen. 
  • Alarmiere bei Gefahr (z. B. wenn jemand um Hilfe ruft oder eine Alarmanlage ausgelöst wurde) und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über den kostenlosen Notruf 110.

Weitere Infos

Wie eine gute Nachbarschaft funktionieren kann, wird auch im Faltblatt „Ganze Sicherheit für unser Viertel!“ erklärt.

Faltblatt

Nachbarschaftshilfe