Aktuelle Meldungen

Drei Botschafter der Aktion-tu-was schauen in die Kamera

Diskriminierung ist in Deutschland verboten – dafür gibt es das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). So sollten beispielsweise Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und co. längst tabu sein. Fakt ist aber, dass Diskriminierung und Ausgrenzung sowohl im Arbeitsleben als auch bei Alltagsgeschäften trotzdem stattfinden. Was kannst Du dagegen tun?

Mehr erfahren zu Null Toleranz bei Diskriminierung: Mach mit!
Meinungsfreiheit hat Grenzen. Auch im Internet ist nicht alles erlaubt

Verfassungswidrige Symbole verbreiten, den Holocaust leugnen, zu Gewalt gegen Andere aufrufen, oder die Verfassung verunglimpfen – all das ist in Deutschland verboten. Auch wer jugendgefährdende Inhalte im Internet verbreitet, macht sich meist strafbar. Was kannst Du tun?

Mehr erfahren zu Grenzen der Meinungsfreiheit: Tu was gegen verbotene Inhalte im Internet
Hand hält Handy, auf das etwas eingetippt wird

Sie werden über soziale Netzwerke, WhatsApp und Messenger verbreitet: Darstellungen von sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Dabei ist die Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie weltweit eine Straftat. Du kannst etwas dagegen tun: Teile solche Inhalte nicht, sondern melde sie der Polizei!

Mehr erfahren zu Kinderpornografie unbedingt melden!
Verängstigtes Mädchen und ihr Peiniger.

Wenn Kinder misshandelt werden, ist das auf den ersten Blick oft nicht zu erkennen - seelische Wunden, Vernachlässigung, aber auch Verletzungen bleiben lange verborgen. Meist geschieht es innerhalb der Familie. Sei aufmerksam! Die Opfer sind auf Hilfe von außen angewiesen: Kinderschutz geht uns alle an!

Mehr erfahren zu Kinder schützen: Tu was gegen Kindesmisshandlung
Tipps gegen falsche Polizisten

Betrüger geben sich fälschlicherweise als Polizeibeamte oder als Enkelin oder Enkel aus, um an die Ersparnisse ihrer Opfer zu gelangen. Sie bearbeiten vor allem ältere Personen und nutzen deren Unsicherheit aus. Informiere Dich und spreche mit Deinen Großeltern und mit anderen Verwandten und Bekannten über die verschiedenen Maschen der Betrüger!

Mehr erfahren zu Informiere Deine Großeltern: Betrüger haben Ältere im Visier
Person tritt gegen Mülleimer, andere Person ruft per Handy Polizei

Besprühte Parkbänke, aufgeschlitzte Sitze in der Bahn oder demolierte Haltestellen – Vandalismus ist im öffentlichen Raum allgegenwärtig. Die Täter/-innen richten mit ihrer Zerstörung einen Sachschaden an, der zu Lasten aller geht. Was kannst Du tun?

Mehr erfahren zu Schau nicht weg: Vandalismus ist keine Privatsache
Zivile Helden über gewaltsame Konflikte

Ein eskalierender Streit zwischen jungen Erwachsenen – was würdest Du tun? Eingreifen, weglaufen, andere um Mithilfe bitten? Die Kampagne „Zivile Helden“ stellt genau solche Fragen in ihren interaktiven Videos und Du musst Dich entscheiden. Wie das Ganze dann ausgeht? Schau nach!

Mehr erfahren zu Zivile Helden gegen Gewalt
Menschen vor dem Laptop

Laut einer Studie des Vereins Gesicht Zeigen! würde jeder vierte Beschäftigte rassistische Vorfälle nicht den Vorgesetzten melden. Und jeder fünfte Deutsche hat schon einmal rassistische Diskriminierung am Arbeitsplatz mitbekommen oder selbst erlebt. Oft fehlen auch die notwendigen Meldestrukturen. Was kannst Du tun?

Mehr erfahren zu Was tun bei Rassismus am Arbeitsplatz?
Sechs bunte Monster zeigen Tricks der Taschendiebe

Blumenschenker, Stauerzeuger, Scheibenklopfer – Taschendiebe sind erfinderisch. Die Bundespolizei zeigt in ihrer europaweiten Kampagne „Stop Pickpockets“ die gängigsten Tricks, dargestellt von bunten Monstern. Wir geben Dir Tipps, wie Du Dich am besten vor Taschendiebstahl schützt und was Du als Zeuge eines solchen Vorfalls am besten tust.

Mehr erfahren zu Schütze Deine Wertsachen: die Tricks der Taschendiebe
Zwei Polizisten stehen hinter dem Banner "Warum eine Anzeige erstatten"

Zeugen schauen oft weg – aus falsch verstandener Rücksichtnahme oder sie schätzen die Folgen des Wegsehens falsch ein. Opfer zögern, eine Anzeige zu erstatten – Scham, Angst oder Unsicherheit können Gründe dafür sein. Doch es ist wichtig, den Täter oder die Täterin zur Rechenschaft zu ziehen. Hilf auch Du mit!

Mehr erfahren zu Erster Schritt vom Unrecht zur Gerechtigkeit