Erster Schritt vom Unrecht zur Gerechtigkeit

Zeugen schauen oft weg – aus falsch verstandener Rücksichtnahme oder sie schätzen die Folgen des Wegsehens falsch ein. Opfer zögern, eine Anzeige zu erstatten – Scham, Angst oder Unsicherheit können Gründe dafür sein. Doch es ist wichtig, den Täter oder die Täterin zur Rechenschaft zu ziehen. Hilf auch Du mit!

Erst eine Anzeige ermöglicht es der Polizei zu ermitteln. Fragen, die das Opfer quälen, wie z. B. aus welchen Motiven der Täter wohl gehandelt hat, kommen erst durch eine Aufklärung der Straftat ans Licht.

Erst eine Anzeige ermöglicht es, Täter zur Rechenschaft zu ziehen und damit auch weitere Taten zu verhindern. Das gilt besonders in den Fällen, in denen sich Täter und Opfer kennen.

Je schneller die Polizei informiert wird, desto besser können die Täter ermittelt werden.

Hilf auch Du mit!

  • Ruf in einer Notsituation sofort die Polizei und verhindere dadurch, dass eine Tat weiter andauert.
    Regel Nr. 2

Mundaufmachen statt Klappe halten!

  • Stell Dich der Polizei als Zeuge zu Verfügung.
    Regel Nr. 6

Denn wir sind alle dafür verantwortlich, dass unser Zusammenleben friedlich verläuft.

Kurzfilm "Warum eine Anzeige erstatten"

In der Rubrik Opferinformationen auf Polizei-Beratung.de gibt es verschiedene Film-Clips, die erklären, wie man Opfern helfen kann.

Der sechste Film-Clip informiert rund um das Thema "Warum eine Anzeige erstatten".

Jetzt ansehen

Zwei Polizisten stehen hinter dem Banner "Warum eine Anzeige erstatten"