Informiere Deine Großeltern: Betrüger haben Ältere im Visier

Tipps gegen falsche Polizisten

Betrüger sind derzeit mit dem "Enkeltrick" und als falsche Polizeibeamten sehr erfolgreich. Sie bearbeiten vor allem ältere Personen und nutzen deren Unsicherheit. Nicht selten werden die Opfer um ihre gesamten Ersparnisse gebracht. Informiere Dich und spreche mit Deinen Großeltern und anderen älteren Verwandten und Bekannten!

Informiere Dich!

Per Telefon geben sich Betrüger als Polizeibeamte oder als Enkel oder Enkelin aus und überreden die Angerufenen mit verschiedenen Vorwänden, ihnen Geld und andere Wertgegenstände auszuhändigen. Manchmal bearbeiten die Betrüger ihre Opfer sogar über mehrere Tage am Telefon.

Enkeltrick-Masche

Infos falscher Polizist

Wenn Du solch einen Telefonanruf mitbekommst oder Deine Eltern oder Großeltern etwas von Anrufen, die Geld fordern erzählen, werde hellhörig und frage nach.

Tipps zum Schutz vor Betrügern:

  • Die Polizei ruft niemals unter der Telefonnummer 110 an.
  • Die Polizei fordert niemals Bargeld oder Wertsachen.
  • Sei misstrauisch! Im Zweifel selbst die Polizei anrufen, die hilft weiter. 

Spreche mit älteren Personen in Deinem Umfeld!

  • Erzähle Deinen Eltern und Großeltern von den Betrugsmachen "Falsche Polizisten" und "Enkeltrick".
  • Frage nach, wenn jemand berichtet, dass er Wertgegenstände oder Bargeld an die Polizei übergeben hat oder noch überreichen will.
  • Werde hellhörig, wenn jemand erzählt, dass er einem Verwandten mit einem hohen Geldbetrag aus eine Notlage helfen möchte oder bereits mit Geld geholfen hat.

Informiere die Polizei, wenn Du den Verdacht hast, dass jemand Opfer eines Betrugs geworden ist oder anscheinend Betrüger Kontakt zu ihm aufgenommen haben, um Geld zu bekommen!