Null Toleranz bei Diskriminierung: Mach mit!

Diskriminierung ist in Deutschland verboten – dafür gibt es das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). So sollten beispielsweise Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und co. längst tabu sein. Fakt ist aber, dass Diskriminierung und Ausgrenzung sowohl im Arbeitsleben als auch bei Alltagsgeschäften trotzdem stattfinden. Was kannst Du dagegen tun?

Informiere Dich!

Wenn z. B. Beschäftigte bei ihrer Arbeit diskriminiert werden, haben sie das Recht, sich bei ihrem Arbeitgeber zu beschweren. Der Arbeitgeber muss der Beschwerde nachgehen und dem/der Beschäftigten darf wegen der Beschwerde kein Nachteil entstehen.

Informationen dazu gibt die Antidiskriminierungsstelle des Bundes.
Prinzipiell kann sich jede Person, die sich diskriminiert fühlt, an diese Stelle wenden.

Antidiskriminierungsstelle

Auch noch gut zu wissen: Die Antidiskriminierungsstelle bietet eine kostenlose juristische Erstberatung an.

Die Bundeszentrale für politische Bildung informiert in ihrer Reihe … begegnen über verschiedene Aspekte gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und wie diese im Alltagsleben aussehen können. Erklärfilme, Wandzeitungen und Flyer informieren und geben Hilfestellung, wie man auf stereotype Argumente reagieren und diese entkräften kann.

Diskriminierung …begegnen 

Sei aufmerksam!

Egal aus welchem angeblichen Grund Menschen diskriminiert oder ausgegrenzt werden, schau nicht weg.

Setze Dich ein!

Wenn Du Zeuge einer Ungerechtigkeit, eines Übergriffs oder sogar einer Gewalttat wirst:

 

Drei Botschafter der Aktion-tu-was schauen in die Kamera