Halloween: Corona-Hygieneregeln beachten

Zwei ausgehölte Kürbisse mit Kerzen

Bild: Canva

Schaurig verkleidet als Hexe, Geist oder Skelett ziehen Kinder und Jugendliche traditionsgemäß an Halloween um die Häuser und klingeln an den Türen mit der Frage: „Süßes oder Saures!“. Gehen sie leer aus, droht ein fieser Streich. Doch in Corona-Zeiten müssen auch an Halloween die regionalen Vorgaben und die geltenden Hygieneregeln beachtet werden. Und Vorsicht, so mancher Scherz ist nicht mehr lustig, sondern Sachbeschädigung!

Die diesjährigen Halloween-Aktivitäten müssen den regionalen Corona-Vorgaben angepasst werden. Das heißt, die AHA-Regeln einhalten: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske in bestimmten öffentlichen Bereichen tragen, wenn dies vorgegeben ist. Bleiben pandemiebedingte einige der Türen verschlossen, so ist das unbedingt zu respektieren. So sollte aus Ärger über Corona oder wegen verschlossener Türen aus einem harmlosen Streich keine Sachbeschädigung werden, denn das kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Solange keine Menschen zu Schaden kommen oder fremdes Eigentum beschädigt wird, sind Streiche kein Problem. Wer aber beispielsweise das Auto der Nachbarn mit Zahnpasta beschmiert und dabei beschädigt, der muss mit einer Strafe rechnen, auch wenn es nur als Scherz geplant war. Auch verklebte Autoschlösser, zerkratzte Autotüren oder Farbe auf der Hauswand (Graffiti) sind tabu.

Vandalismus und Graffiti sind keine Kavaliersdelikte

Wichtig zu wissen ist, dass jemand, der einfach nur dabei war, aber persönlich nichts beschädigt hat, unter Umständen auch wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung haftbar gemacht werden kann. Das bedeutet in jedem Fall eine Geldstrafe für alle Beteiligten, hinzu kommt noch die Summe der Schadenswiedergutmachung.

Mit Kindern und Jugendlichen über Grenzen sprechen

Einer spannenden Halloween-Nacht mit viel Grusel steht nichts im Wege, wenn sich alle an die Regeln halten.

  • Sprich mit Deinen Kindern und erkläre Ihnen die „Spielregeln“ – was noch erlaubt ist und wo die Grenzen sind.
  • Achte auf die Einhaltung der Corona-Hygieneregeln.
  • Überlegt gemeinsam, ob es nicht auch alternative Möglichkeiten gibt, Halloween zu Hause in der Familie zu feiern anstatt um die Häuser zu ziehen.
  • Mache Deinen Kindern Mut, trotz Gruppendruck nicht bei üblen Streichen mitzumachen.

Tu was gegen Vandalismus

  • Wenn du Zeuge von Vandalismus geworden bist, rufe die Polizei und gib möglichst genaue Hinweise zur Tatzeit, zum Tatort und zu den Tätern sowie benutzten Fahrzeugen.
  • Schau nicht weg, wenn du beobachtest, dass jemand öffentliche Einrichtungen oder Privateigentum beschädigt. Erstatte Anzeige bei der Polizei!
  • Greife keinesfalls selbst ein! Gewalt gegen Sachen kann leicht auch zu Gewalt gegen Personen ausarten, vor allem dann, wenn Alkohol im Spiel ist.
  • Melde umgehend Vandalismusschäden, von denen eine Gefahr für andere ausgehen kann

Vandalismus 

Illegale Graffiti

Faltblatt „Sprühende Fantasie kann teuer werden“:
Herunterladen