Aktuelle Meldungen

Junge Frau erhält Bilder von Kriegsgefangenen auf das Smartphone

Im Zusammenhang mit den aktuellen bewaffneten Konflikten werden viele Bilder und Videos über das Internet verbreitet, die Gewalttaten zeigen. Darauf sind teils Kriegsgefangene, verletzte oder tote Personen zu sehen. Die Weiterleitung solcher Bilder ist nicht nur geschmacklos, sondern kann auch strafbar sein. Deswegen gilt: Nicht alles weiterleiten…

Mehr erfahren zu Keine Bilder von Gewalt und Kriegsgeschehen weiterleiten
Gruppe Jugendlicher schauen auf ein Smartphone

Immer wieder teilen Schülerinnen und Schüler in Chatgruppen Darstellungen sexualisierter Gewalt an Kindern. Was viele nicht wissen: Das ist strafbar! Der Kurzfilm „#denkenstattsenden“ appelliert an junge Menschen, solche Bilder und Videoclips nicht weiterzuverbreiten. Lies die Tipps der Kampagne und was Du im Ernstfall tun kannst.

Mehr erfahren zu Kinderpornografie: #denkenstattsenden
Kinderfotos sollten nicht im Netz oder Messengern geteilt werden.

Das Teilen von Videos und Fotos von Kindern in den sozialen Medien und per Messenger App sollte gut überlegt werden. Ob beim Kindergeburtstag, in der Schule, beim Vereinsausflug, im Freibad oder im Sportverein: Alle geteilten Inhalte können in falsche Hände geraten.

Mehr erfahren zu Darum gehören Kinderbilder nicht ins Netz
Hilf, aber bring Dich nicht in Gefahr

Häufig wird fehlende Zivilcourage in der Öffentlichkeit bemängelt. Alle schauen weg, so ist das Gefühl vieler Menschen. Das zu ändern ist die Idee hinter dem Tag der Zivilcourage. Wie kannst Du im Ernstfall handeln, ohne Dich selbst in Gefahr zu bringen?

Mehr erfahren zu Am 19.09. ist Tag der Zivilcourage
Cell Broadcast Probealarm des BBK zum bundesweiten Warntag 2023.

Am 14. September findet der bundesweite Warntag 2023 statt. Mit einem Probealarm werden bundesweit alle in Deutschland zur Verfügung stehenden Warnmittel erprobt, mit denen Menschen in Deutschland vor Gefahren gewarnt werden.

Mehr erfahren zu Bundesweiter Warntag 2023
Achtung: Messenger-Betrug. Sei skeptisch und kenne deine Kontakte.

„Mir würde sowas nicht passieren“ – immer wieder fällt dieser Satz, wenn es um Betrugsdelikte geht. Doch niemand sollte sich zu sicher sein, denn genau diese Einstellung kommt den Tätern zugute. Viele Betroffene erstatten nämlich aus Scham keine Anzeige.

Mehr erfahren zu Betrug kann jeden treffen: Warne dein Umfeld
Persönlichkeitsrechte gelten auch online!

Bilder, MP3s oder Videos sind schnell aus dem Internet heruntergeladen und in den sozialen Netzwerken genauso schnell mit anderen geteilt. Doch das kann strafrechtliche Konsequenzen haben. Denn Persönlichkeits- und Urheberrechte gelten auch online.

Mehr erfahren zu Deine Persönlichkeitsrechte gelten auch im Internet
Handzettel mit Handlungsempfehlungen für Betroffene von Körperverletzung.

Bist Du Opfer eines Angriffs oder einer Gewalttat geworden? Dann handle besonnen und melde dich bei der Polizei - auch, wenn Du Zeuge einer solchen Tat geworden bist. Viele Körperverletzungsdelikte können aufgeklärt werden, da sich Täter und Opfer häufig schon kennen.

Mehr erfahren zu Wie handeln bei Körperverletzung?
Ein Tourist, der nach dem Weg fragt oder ein Taschendieb?

Sie fragen nach dem Weg und halten einen Stadtplan vor. Während das Opfer versucht zu helfen und sich konzentriert über die Karte beugt, stehlen sie etwas aus der Handtasche oder dem Einkaufskorb: Taschendiebe, getarnt als falsche Touristen. So erkennst Du sie.

Mehr erfahren zu Touristen oder doch Taschendiebe?
Erfahre alles zum Thema Messenger-Betrug.

Sie geben sich in SMS-Nachrichten oder Chats als Verwandte oder Freunde aus und bitten unter Hinweis auf verschiedene Notlagen um dringliche Geldüberweisungen.
Wie gehen die Betrüger vor und wie schaffen sie es, praktisch aus dem Nichts andere davon zu überzeugen, Geld zu überweisen? Dies und mehr erfährst Du diese Woche bei den Zivilen Helden und…

Mehr erfahren zu Betrüger versuchen per Messenger an Geld zu gelangen